Mit Demenz leben lernen

Ein/eine Demenzerkrankte/-r hört niemals auf, eine Person mit einer unverwechselbaren Persönlichkeit zu sein, die weiterhin das Recht auf wertschätzende Begegnung hat.

Begegnen Sie deshalb dem/der Betroffenen in allen Stadien der Erkrankung mit der Würde, dem Respekt und der Wertschätzung, die Erwachsenen gebühren.

Wichtig ist, sich auf die geänderte Lebenssituation einzustellen.

Wichtig ist, dass die Betroffenen Angehörige oder andere Menschen an ihrer Seite haben, die sie praktisch und emotional unterstützen.

Für den praktischen Umgang mit Demenzerkrankungen haben wir zu den folgenden Aspekten zahlreiche Tipps zusammengestellt:

Mehr zum Thema

Tipp: Genaue Beobachtung

Gerade nahestehende, pflegende Angehörige können gesundheitliche Veränderungen bei pflegebedürftigen Personen genau beobachten. So tragen Sie dazu bei, dass gesundheitliche Gefahren rechtzeitig erkannt werden. Wesentliche Signale können beispielsweise Veränderungen der Hautfarbe, der Beschaffenheit der Haut, der Atmung, des Pulses, der Körpertemperatur oder der Ausscheidungen sein.

Falls Sie körperliche Veränderungen bei Ihrem/Ihrer Angehörigen feststellen, müssen Sie dies unbedingt einer Fachkfraft oder einem Arzt/einer Ärztin mitteilen.

VOLKSHILFE Österreich | Auerspergstraße 4, 1010 Wien | MAIL demenzhilfe [at] volkshilfe [dot] at | TEL +43 1 4026209 | drucken

Spendenkonto IBAN AT77 6000 0000 0174 0400